Institut für Insolvenz- und Sanierungsrecht


Das Institut für Insolvenz- und Sanierungsrecht (ISR) wurde am 30. April 2013 gegründet. Seine Aufgabe ist es, im organisatorischen Rahmen der Juristischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf das Insolvenz- und Sanierungsrecht in Forschung und Lehre zu vertreten und die Verbindung von Rechtswissenschaft und Praxis auf diesem Gebiet zu fördern.  Das Institut wird unterstützt durch die Düsseldorfer Vereinigung für Insolvenz- und Sanierungsrecht e.V. (VR 10848).


Aktuelles

Sanierungsexperten warten mit Spannung auf den Gesetzesentwurf zur Umsetzung der Restrukturierungs-Richtlinie (RL 2019/1023/EU). Bevor sich das allgemeine Interesse auf die Umsetzungslösungen konzentriert, sollten brisante Fragen im Umfeld der Richtlinienumsetzung nicht vernachlässigt werden. Wirkt sich die Restrukturierungsrichtlinie auf das Insolvenzstrafrecht aus? Die Frage führt zu einem weiteren Gesetzgebungsvorhaben, dem seit Sommer 2019 intensiv diskutierten Referentenentwurf eines Verbandssanktionensrechts, dessen Auswirkungen auf das Sanierungsrecht ebenfalls Beachtung finden müssen.

Das ISR widmet sich diesem – nicht zuletzt wegen der Compliance-Anforderungen relevanten – Themenkomplex in einem Abendsymposium „am Vorabend“ des Gesetzesentwurfs zur Umsetzung der Restrukturierungs-Richtlinie.

 

Sie können sich hier anmelden.

Postanschrift:

Institut für Insolvenz- und Sanierungsrecht
z.Hd. Frau Prof. Dr. Nicola Preuß
Universitätsstraße 1
Geb. 24.81, Raum U1.45
40225 Düsseldorf

E-Mail: undefinedisr(at)hhu.de

Direktor

Prof. Dr. Christian Kersting LL.M. (Yale)

Direktor

Prof. Dr. Ulrich Noack

Geschäftsführende Direktorin

Prof. Dr. Nicola Preuß

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenInstitut für Insolvenz- und Sanierungsrecht