Studieninformation

Die Teilnehmer des weiterbildenden Masterstudiengangs „Insolvenz und Sanierung“ erwerben umfangreiche theoretische Kenntnisse auf den Gebieten des Insolvenzrechts (einschließlich Arbeitsrecht in der Insolvenz, Gesellschaftsrecht in der Insolvenz, Insolvenzstrafrecht) und des Insolvenzverfahrensrechts, des Steuerrechts und des Sanierungs- und Restrukturierungsrechts. Sie lernen die in der Praxis entwickelten und erprobten Lösungen kennen. Vermittelt werden außerdem die erforderlichen betriebswirtschaftlichen Grundlagen (Buchführung, Bilanzierung, Bilanzanalyse, Rechnungslegung in der Insolvenz, betriebswirtschaftliche Fragen der Sanierung). Der wissenschaftlichen Vertiefung des Stoffes dienen zwei Seminare und eine Masterarbeit.

Zulassungsvoraussetzungen

Für eine erfolgreiche Bewerbung müssen die Voraussetzungen A, B, C kumulativ vorliegen. Aus den Voraussetzungen A und B sind die jeweiligen Ebenen alternativ zu erfüllen.

Die Teilnahme setzt daher ein qualifiziertes, deutsches oder ausländisches rechtswissenschaftliches Examen, in der Regel eine überdurchschnittliche Seminarleistung und Berufserfahrung voraus.

Die Berufserfahrung kann durch Praktika, das Referendariat oder Vergleichbares belegt werden.

Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 25 Teilnehmer beschränkt. Die Auswahl erfolgt durch den Studien- und Prüfungsausschuss.

Näheres regeln die zum Studiengang erlassenen Zulassungsbedingungen (Eignungsordnung).

Lehrveranstaltungsinhalte

Inhalt des LL.M.-Studiengangs sind die für auf dem Gebiet des Insolvenz und Sanierungsrechts tätigen Juristen relevanten Rechtsgebiete (einschließlich des Bilanz- und Steuerrechts) sowie die betriebswirtschaftlichen Grundlagen. Neben wissenschaftlichen Kenntnissen vermittelt das Studium praxisbezogene Fähigkeiten und Methodik.

Das Lehrangebot verteilt sich auf vier Vorlesungsmodule, zwei Seminarmodule und die Betreuung einer Masterarbeit (Bearbeitungszeit: vier Monate). Die Pflichtveranstaltungen werden durch fakultative Einführungsveranstaltungen (z.B. Buchführung, Einführung in das Steuerrecht) ergänzt.

  • 30 Credit Points in den Modulen 1-4
  • 10 Credit Points in den Modulen 5-6
  • 20 Credit Points in dem Modul 7

Es besteht die Möglichkeit zur Wiederholung der Prüfungen.

Modul 1: Allgemeines Insolvenzrecht und Insolvenzverfahrensrecht (Sommersemester I)

  • Insolvenzverfahrensrecht I (Einführung in das Insolvenzverfahrensrecht)
  • Insolvenzrecht I (Grundbegriffe des materiellen Insolvenzrechts)
  • Insolvenzrecht II (Insolvenzanfechtung), Insolvenzanfechtung im Prozess
  • Insolvenzrecht III (Kredite, Kreditsicherheiten, Zahlungsverkehr)

Modul 2: Bilanzen, Steuern, Grundlagen der BWL (Wintersemester I)

  • Bilanzrecht 
  • BWL – Grundlagen und Bilanzanalyse
  • Rechnungslegung in der Insolvenz 
  • Insolvenzsteuerrecht

Modul 3: Unternehmensinsolvenz (Sommersemester II)

  • Insolvenzgesellschaftsrecht
  • Gesellschafterdarlehen in der Insolvenz
  • Insolvenzarbeitsrecht 
  • Insolvenzstrafrecht, Strafverteidigung in Insolvenzsachen
  • Recht der Insolvenzverwaltung
  • Kreditgeschäfte und Zahlungsverkehr

Modul 4: Sanierung und Restrukturierung (Wintersemester II)

  • IDW Standards, Sanierungskonzepte, Sanierungsmaßnahmen
  • Sanierungsrecht/ Sanierungssteuerrecht
  • Insolvenzverfahrensrecht II (Eigenverwaltung, Schutzschirmverfahren, Insolvenzplan)
  • Betriebswirtschaftliche Grundlagen des Insolvenzplans, der Sanierung, der übertragenden Sanierung und der Liquidation
  • Fallstudie/Workshop I – Unternehmenskrise/Unternehmensinsolvenz
  • Internationales und Europäisches Insolvenzrecht
  • Fallstudie/Workshop II – Grenzüberschreitende Insolvenz 

Modul 5: Seminar I –  Allgemeines Insolvenzrecht und Insolvenzverfahrensrecht 

Modul 6: Seminar II – Besonderes Insolvenzrecht  

Modul 7: Masterarbeit

Studiendauer

Der akkreditierte Masterstudiengang „Insolvenz und Sanierung“ ist ein viersemestriger Weiterbildungsstudiengang. Die Präsenzzeiten (Freitagabend, Samstag) ermöglichen ein berufsbegleitendes Studium. 

Der Studiengang erstreckt sich über vier Semester; er wird jeweils zum Sommersemester angeboten. Die Präsenzzeiten beginnen im Mai des ersten Studienjahres (Sommersemester I) und enden im Dezember des folgenden Studienjahres (Wintersemester II). Die Masterarbeit (Bearbeitungszeit: vier Monate) kann in Absprache mit dem Betreuer in jedem Semester geschrieben werden.

Studienabschluss

Der Studiengang wird durch eine Masterprüfung abgeschlossen. Die Masterprüfung beinhaltet vier erfolgreiche Abschlussprüfungen in den vier Vorlesungsmodulen, zwei erfolgreich abgeschlossene Seminare (schriftliche Arbeit und mündlicher Vortrag) sowie eine erfolgreich abgeschlossene Masterarbeit.

Nach erfolgreich abgeschlossenem Studium verleiht die Juristische Fakultät der Kandidatin bzw. dem Kandidaten den akademischen Grad „Master of Laws (LL.M.)“.

Studienentgelte

Das Studienentgelt beträgt 7.200 €, zahlbar anteilig pro Semester (1.800 €). Es werden Teilstipendien nach sozialen und akademischen Kriterien vergeben.

ISR Termine

29.06.17 ǀ 17:30

10. Abendsymposium des ISR

Direktor

Prof. Dr. Christian Kersting LL.M. (Yale)

Direktor

Prof. Dr. Ulrich Noack

Geschäftsführende Direktorin

Prof. Dr. Nicola Preuß

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenInstitut für Insolvenz- und Sanierungsrecht